Im Postbahnhof am Berliner Ostbahnhof vom 19. bis 21. Oktober 2007

 

und in der Halle am Fernsehturm in Schwerin am 20. und 21. Oktober 2007

 

präsentierten wir unser Straßenbahnmodulsystem! Erstmalig nutzten wir diese Gelegenheit, welche eben nur ein solches Modulsystem wie das unsere bieten kann, und kamen den Wünschen zweier Veranstalter nach, unsere Modellstraßenbahn an einem Wochenende an zwei unterschiedlichen Orten zu präsentieren.

 

Der Ausstellungsort, der historische Postbahnhof am Berliner Ostbahnhof, ist en miniature auch auf der Anlage des VBBS e.V. "Weinbergsweg" wieder zu finden.

 

Vor dem Publikumsbetrieb kommt stets die Pflicht: Der Aufbau der Anlage. Im Hintergrund ist die ehemalige Gleiszufahrt zu erkennen.

Im Gegensatz zum Modell ist die Original-Gleisanlage schon lange nicht mehr in Betrieb …

 

Obwohl „nur wenige“ Module ausgestellt waren, konnten wir einen regen Fahrbetrieb realisieren und hatten somit immer viele Zuschauer.

 

Selten waren die Augenblicke, in denen man hinüber zur anderen Modellbahnanlage schauen konnte ...

 

Wieder einmal zeigte sich deutlich, dass die gewählte Anlagenhöhe (750 mm über SO) insbesondere für staunende Kinderaugen, aber auch für Rolli-Fahrer ideal ist:

 

An der Haltestelle „Zum Stadtwald“ warten die Fahrgäste schon ungeduldig auf die Straßenbahn. Zur gleichen Zeit ist ein einsamer Radler unterwegs, um noch schnell seinen Lotto-Schein abzugeben.

 

Reger Betrieb herrscht stets auch an der „Messe“.

 

Ein Stück weiter ist gerade eine Kolonne von Regierungsfahrzeugen unterwegs. Der vor dem Wiener einbiegende Leipziger gehört natürlich nicht mehr dazu.

 

 

Inzwischen ist der Wiener Gast-Zug am Platz der Freiheit eingetroffen und „versteckt sich“ hinter den Schweriner Fahrzeugen.

 

In der Abstellfläche „Klemmstraße“ treffen wir den Wiener wieder - und dazu einen Gast aus Zürich - auf Grund der unterschiedlichen Spurweiten so nur im Modell möglich.

 

An der Haltestelle „Zum Stadtwald“ trauen sich die Fahrgäste nicht, in den fremden (Dresdener) Zug einzusteigen. Da hilft auch der Blick von Frau M. nicht …

 

Im Biergarten „Zum Faß“ herrscht wie immer Hochbetrieb. Dass sich gleich nebenan der VEB Chemiehandel befindet, tut der Stimmung keinen Abbruch …

 

Reger Betrieb auf allen Ebenen herrscht natürlich ständig in „Klein“-Berlin, auch wenn der Großraumzug augenscheinlich seinen Weg „vergessen“ hat.

 

 

 

Ein paar mehr Probleme als unsere Straßenbahner hatte Rudi, der rasende Reporter. Aber er schaffte es trotzdem noch, im abendlichen Schweriner Sonnenlicht ein paar Fotos zu schießen.

 

 

Auch in Schwerin waren einige Gastfahrzeuge unterwegs, so wie hier der Frankfurter Typ S am Fernsehturm.

 

,

 

Wie (fast immer) war der Schweriner Modellbahnclub e.V. in der Nachbarschaft vertreten. Die kleinen Fahrgäste bemängelten zum wiederholten Male die fehlenden direkten Umsteigemöglichkeiten. Hier bleibt uns für die Zukunft also noch etwas zu tun …