Am 2. und 3. Oktober 2004 fand auf dem Gelände der ehemaligen Betriebswerkstätte der Mecklenburgischen Friedrich-Franz-Eisenbahn (Bw Schwerin) ein "Wochenende der offenen Türen" statt. Die Ausstellung ist dem 100-jährigen Bestehens der Stiftung BSW sowie dem 10-jährigen Bestehens des Freizeitbereiches "Eisenbahnerbe/Modelleisenbahn" gewidmet.

 

Wir freuten uns, im Rahmen dieses "Wochenendes der offenen Türen" unser Straßenbahnmodulsystem  wiederum einem breiten Publikum präsentieren zu dürfen.

 

Hier die ersten Eindrücke:

 

Zur Freude vieler Nahverkehrs- und Eisenbahnfreaks gibt es in Schwerin nunmehr nicht nur eine S-Bahn wie Straßenbahn, sondern einen richtigen S-Bahn-Zug, Baureihe ET 165.

 

Da die Stromschienen aus dem (eisenbahnmäßig) weit entfernten Berlin nicht bis Schwerin reichen, leistete dieses Fahrzeug freundliche Unterstützung.

 

Natürlich lebt eine Eisenbahnausstellung von Dampfrössern:

 

 

Neben diesen bescheidenen Arbeitstieren ist aber auch ein stolzes Roß zu bewundern:

 

 

Auch all diese Dieselloks wurden inzwischen in den Ruhestand verabschiedet. Alle? Nein, eine dieser Loks im Norden werkelt immer noch munter wie eh und je: Die kleine, freundlich anzuschauende V 22 der MecklenburgBahn. Ohne ihre Unterstützung hätten viele der ausgestellten Fahrzeuge gar nicht ihren sonnigen Platz erreichen können.

 

 

Selbstverständlich gehören zu einer richtigen Eisenbahn auch richtige Waggons:

 

 

Und auch, wenn die schmale Spur für Schwerin untypisch ist, können Sie hier einen Schmalspurwagen bewundern:

 

 

 

Zum Abschluss das Bild eines Fahrzeuges, welches keine Straßen-, Eisen- oder sonstige Bahn darstellt, diesen jedoch nicht unbekannt war.

 

Wenn Sie mehr entdecken wollen, kommen Sie einfach zu Besuch. Es lohnt sich! Versprochen.